5 Gesundheitliche Vorteile von CBD Ölen

Cannabidiol (CBD) ist eines der mehr als 100 Cannabinoide, die in Cannabis vorkommen und wurde aufgrund seiner vielfältigen medizinischen Anwendungen vielfach erforscht. Aber nicht nur seine therapeutischen Eigenschaften haben in den letzten Jahren ein so großes Interesse an der CBD geweckt. Die Verbindung ist auch nicht psychoaktiv (d.h. sie produziert nicht das „High“, das mit Cannabiskonsum verbunden ist), was sie zu einer sicheren und effektiven Option für Patienten macht, die sich über die bewusstseinsverändernden Wirkungen anderer Cannabinoide wie THC Sorgen machen.

Öle, die CBD-dominant sind, werden als CBD-Öle bezeichnet. Die genauen Konzentrationen und das Verhältnis von CBD zu THC können jedoch je nach Produkt und Hersteller variieren. Unabhängig davon hat sich gezeigt, dass CBD-Öle eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten, die die Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt verbessern könnten.

Hier sind nur fünf der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von CBD-Ölen:

 

1. Schmerzlinderung

Einer der bekanntesten gesundheitlichen Vorteile von CBD Öl ist seine schmerzlindernde Wirkung. Es wird angenommen, dass CBD mit Rezeptoren im Gehirn und im Immunsystem interagiert, um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Einige Studien, wie diese im Journal of Experimental Medicine veröffentlichte Untersuchung, haben ergeben, dass CBD Entzündungen bei Mäusen und Ratten signifikant reduziert – aber nicht nur Nagetiere erfahren diese Effekte. In einem Bericht aus dem Jahr 2008 wurde festgestellt, dass CBD eine wirksame Schmerzlinderung bietet, ohne unerwünschte Nebenwirkungen bei Patienten hervorzurufen.

 

2. Entkrampfende Eigenschaften

Anfälle treten auf, wenn es eine dramatische Schwankung der elektrischen Aktivität im Gehirn gibt. Im Laufe der Jahre haben eine Reihe von hochkarätigen Fällen das Bewusstsein für die entkrampfenden Eigenschaften der CBD geschärft, doch erst kürzlich konnte die Wissenschaft diesen Zusammenhang bestätigen.

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirkung von CBD-Medikamenten auf junge Erwachsene mit Dravet-Syndrom, einer seltenen Form von Epilepsie mit Anfällen, die häufig durch Fieber ausgelöst werden. Diejenigen, die CBD erhielten, erlebten einen Rückgang ihrer Anfallshäufigkeit um einen Median von 38,9 Prozent.

 

3. Ängste belämpfen

Während CBD am häufigsten zur Behandlung physiologischer Symptome verwendet wird, gibt es eine wachsende Zahl von Forschungen, die darauf hindeuten, dass es auch bei der Therapie einer Reihe von psychischen Erkrankungen, einschließlich Angstzuständen, eingesetzt werden kann. Eine Studie der Universität von São Paulo ergab, dass CBD die subjektive Angst signifikant reduziert, was zu dem Schluss führt, dass „diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass CBD die Angst bei[sozialer Angststörung] reduziert und dass dies mit ihren Auswirkungen auf die Aktivität in limbischen und paralimbischen Hirnarealen zusammenhängt“.

 

4. Krebs bekämpfen

Die Forschung zeigt, dass CBD bei der Behandlung von Krebs auf verschiedene Weise wertvoll sein kann. CBD sowie einige der anderen Verbindungen in Cannabis haben eine antitumorale Wirkung und können den Tod von Tumorzellen sowohl bei Darmkrebs als auch bei Leukämie verstärken. Darüber hinaus haben Untersuchungen gezeigt, dass mit CBD die Ausbreitung von Krebszellen in Gebärmutterhalskrebszellen gestoppt werden kann. Es ist wichtig zu beachten, dass die überwiegende Mehrheit der CBD- und Krebsstudien präklinisch sind, d.h. sie werden nicht an Menschen oder sogar an Säugetieren durchgeführt, und die Ergebnisse – obwohl sie vielversprechend sind – sollten nicht als schlüssiger Beweis dafür ausgelegt werden, dass CBD Krebs heilen kann.

 

5. Verringern Sie das Risiko von Diabetes

Ein selten diskutierter gesundheitlicher Nutzen von CBD-Öl ist, wie es das Risiko, an Diabetes zu erkranken, reduzieren kann. In einer in der Neuropharmakologie veröffentlichten Studie untersuchten die Forscher, welche Auswirkungen CBD auf nicht fettleibige, zu Diabetes neigende weibliche Mäuse haben würde. Nur 32 Prozent der Mäuse, die die CBD erhielten, wurden mit Diabetes diagnostiziert, verglichen mit 100 Prozent der unbehandelten Gruppe.

Abschließend sei gesagt, dass CBD-Öl ein unglaublich wertvolles Medikament ist, das zur Behandlung einer Reihe von Gesundheitsproblemen eingesetzt werden kann. Während dieser Artikel weit von einer erschöpfenden Liste entfernt ist, hebt er gerade einige der Weisen hervor, die CBD Ihre Gesundheit möglicherweise fördern kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*